Tomaten-Carpaccio

Tomaten-Carpaccio

Die größte Herausforderung bei der Ernährungsumstellung ist nicht etwa auf Hartweizenpasta zu verzichten, auch nicht auf Süßkram oder Schweinefleich. Nein, ganz im Gegenteil die größte Herausforderung ist für mich mehr Fisch zu essen. Ich bin keine gute „Fisch-Köchin“ und auch keine große Fisch-Esserin. Insofern bin ich schon immer glücklich, wenn ich geräucherte Forelle, Räucherlachs oder Tomaten-Carpaccio mit Sardinen esse. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob der Rheumatologe diese Fische im Sinne hatte, als er meinte, ich solle zweimal pro Woche Fisch essen.

Sei’s drum, mir gibt’s ein gutes Gefühl, wie auch die Sardellen, die zum heutigen Gericht gehören.

Tomaten-Carpaccio

Tomaten-Carpaccio – Zutaten für 2 Personen (als Vorspeise)

1 Ochsenherztomate

½ weiße Zwiebel

8 Rucolablätter

30 g Sardinen

80 g (Schaf-)Ricotta

1 Eßl. Kapern

2 Teel. Zitronensaft

Schale einer halben Zitrone

Salz, Pfeffer

etwas Agavendicksaft

Tomaten-Carpaccio

Tomaten-Carpaccio

Tomaten-Carpaccio – Zubereitung

Tomate waschen, in dünne Scheiben schneiden und auf zwei flachen Tellern anrichten. Zwiebel in dünne Ringe schneiden, salzen und etwas ruhen lassen. In der Zwischenzeit aus Olivenöl, Zitronensaft und -schale, Agavendicksaft, Salz und Pfeffer eine Marinade machen.

Die Zwiebeln auf den Tomaten verteilen, ebenso die Sardellen, Kapern und den Rucola. Die Marinade darüber träufeln und zum Schluss vier Kleckse der Ricotta darauf setzen.

Dazu passt eine (selbstgemachte) Focaccia ganz wunderbar.

Zubereitungszeit etwa 15 Minuten.

 

Hier findest du weitere teils italienische Rezepte.

Reader Interactions

Lascia un commento

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *