Rom oder Mailand? Hauptsache Italien

Highlights der Woche 3

Rom oder Mailand? Hauptsache Italien

Täglich prasseln neue Eindrücke auf mich ein. Ständig gibt es etwas, das mich interessiert, das ich sehen und erleben will, Verabredungen und Eigeninitiative. Dazu kommt noch, dass hier  fantastisches Frühlingswetter ist. Als ich die Zeit in Mailand plante, wusste ich nicht so genau, was auf mich zukommen wird. Einfach schauen, was kommt. Mit dem Gedanken bin ich hierher gereist. Es ist genau richtig! Rom oder Mailand? Hauptsache Italien lautete die Devise dieser Woche.

Abstecher nach Rom

Am Dienstag war ich in Rom, um ein Interview mit dem Leiter des ARD-Studios zu führen (bekommt ihr demnächst zu lesen). Es war sehr spannend, was er mir über seine Arbeit als Korrespondent erzählt hat und auch über die politische und mediale Situation in Italien.

Rom ist eine tolle Stadt. Es gibt wunderschöne Häuserfassaden, Paläste, archäologische Schätze und sonstige Sehenswürdigkeiten. Rom ist so ganz anders als Mailand: Andere Sprachtonalität, andere Pflanzenwelt, langsameres Tempo, eine andere Farbwelt – und sehr touristisch.

Rom oder Mailand? Hauptsache Italien
Mittagessen mit Ausblick

Pranzo all‘italiana

In Mailand zurück, hat mich eine Freundin zu einem Mittagessen mitgenommen, zu dem sie alle vier Wochen mit anderen Freundinnen verabredet ist. Treffpunkt war ein Restaurant in einem Kaufhaus mit Blick auf den Dom. Wir saßen alle um einen superschön gedeckten Tisch mit weißer Stofftischdecke, Stoffservietten, Blumen und Wasser in Glasflaschen. Kaum, dass ich saß, wurde mir auch schon Prosecco eingeschenkt.

Wir waren zu zwölft, alle ü50/ü60. Das war ein Spaß. Alle Damen waren total offen, waren interessiert, was ich hier und sonst so mache. Sie haben mich in ihre Gespräche eingebunden. Bei der Verabschiedung hieß es „beim nächsten Mal bist du wieder dabei. Wir freuen uns auf dich.“ Ich habe mich gefragt, ob das in Deutschland genau so wäre? Würden wir eine Ausländerin, wo klar ist, dass sie nur zwei Monate in der Stadt ist, ebenso freundlich aufnehmen? Gerade auch hinsichtlich des reiferen Alters. Habt ihr diesbezüglich Erfahrung?

InstawalkMilano2019

Außerdem hab ich am Sonntag noch am Instawalk teilgenommen, den @ig_milano_ organisiert hatte.

Ein Großteil der Teilnehmer*innen kannte sich bereits. Community eben …. Ich war also wieder etwas die Exotin. Auch hier wurde ich sofort in die Gespräche integriert. Den Mailänder*innen wird nachgesagt, sie seien nicht allzu offen und vor allem mit schnellem Schritt unterwegs. Kann ich so überhaupt nicht bestätigen.

Rom oder Mailand? Hauptsache Italien
Muro delle Bambole

Wir machten ein circa 4-stündige Tour durch Mailands Innenstadt. Gestartet sind wir an der Kirche San Ambrogio und dann ging’s zur „Muro delle Bambole – Wall of Dolls“. Bei der „Muro delle Bambole“ handelt es sich um eine permanente Kunstinstallation, die die Gewalttätigkeit gegenüber Frauen thematisiert.

Einmal um die Ecke gebogen, waren wir auch schon an den Colonne di San Lorenzo und der Basilica di San Lorenzo. Nach einer ausgiebigen Stärkung ging’s zur Porta Ticinese. Beendet haben wir die Tour am Naviglio Grande.

Es war sooo kurzweilig, dass die vier Stunden wie im Flug vergingen.

Reader Interactions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.