Häppchen: Crostini mit Erbsencreme

Häppchen: Crostini mit Erbsencreme

In der Vor-Corona-Zeit habe ich regelmäßig zu aperitivo und stuzzichini zu mir nach Hause eingeladen. Für manche Italienerin ist die Uhrzeit gewöhnungsbedürftig. Bei mir beginnt der aperitivo nämlich um 15 Uhr und endet gegen 18 Uhr. Dieses Zeitfenster hat sich bewährt – es passt zum Frankfurter Lebensstil. Davor können die Gäste ihre samstäglichen Besorgungen machen, und angeregt durch die Häppchen und Gespräche haben sie danach Zeit für ihr Abendprogramm und das Abendessen. Stuzzichini kommt von stuzzicare, das soviel heißt wie reinstechen oder auch anregen, und in aperitivo steckt das Wörtchen aprire (öffnen).

Das Buffet gestalte ich selbst. Ein Häppchen, das ich öfter zum aperitivo reiche, sind Crostini mit Erbsencreme.

Die Grundvariante der crostini sind geröstete Brotscheiben, die mit Knoblauch eingerieben werden. Diese Version kann verschiedentlich variiert werden. Für mein aperitivo-und-stuzzichini-Buffet habe ich es schon mit Mozzarelle und Artischocken, Olivenpaste oder eben mit Erbsencreme variiert. Bei meinen Gästen kamen bisher aller Varianten gut an. Hier das Rezept.

Häppchen: Crostini mit Erbsencreme

Zutaten für etwa 30 Stück

300 g tiefgekühlte Erbsen

1 Bund Bohnenkraut

5 bis 6 Eßl. Olivenöl

1 bis 2 Eßl. Zitronensaft

1 Knoblauchzehe

Salz, Pfeffer

4 Stiele Minze

1 Baguette

Häppchen: Crostini mit Erbsencreme

Zubereitung

Das Baguette in etwas 2 cm dicke Scheiben schneiden und im Backofen bei 240 Grad unter dem Grill von jeder Seite etwa 2 Minuten rösten.

Erbsen mit dem Bohnenkraut in etwas Salzwasser acht bis 10 Minuten kochen. Die Minzblättchen fein hacken; davor einige zum Dekorieren beiseite legen.

Erbsen abgießen, Bohnenkraut entfernen. Die Bohnen mit Zitronensaft, Pfeffer, Salz,  der fein gehackten Minze und dem Olivenöl mit dem Stabmixer pürieren.

Den Knoblauch schälen und halbieren und die Brotscheiben damit einreiben. Anschließend die Erbsencreme darauf verteilen und mit den Minzblättchen garnieren.

Buon appetito!

Reader Interactions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.